Sprunglinks

CFD

Kooperationen & Vernetzungen

Der cfd ist Mitglied des Kompetenzzentrums Friedensförderung KOFF. Das KOFF organisiert regelmässig Rundtische zu gender- und friedenspolitischen Themen.

In der Arbeitsgruppe UNSCR 1325, die vom KOFF koordiniert wird, sensibilisert der cfd die Öffentlichkeit für die Forderungen aus der UNO-Sicherheitsratsresolution und weist auf Lücken in der Implempentierung hin. Er führte im 2015 ein Symposium durch, verfasste einen Schattenbericht zum Nationalen Aktionsplan und setzt sich auch zukünftig für eine bessere Umsetzung der Forderungen durch die Schweizer Behörden ein.

Als Mitglied im Delegiertenrat der NGO-Koordination post Beijing Schweiz begleitet der cfd kritisch die Umsetzung der Konvention gegen alle Formen der Diskriminierungen an der Frau (CEDAW) und arbeitet an den Schattenberichten zuhanden der UNO mit.

Mit dem Schweizerischen Friedensrat verbindet den cfd eine langjährige gemeinsame Zusammenarbeit, ebenso mit der GsoA und den Frauen für den Frieden.

Der cfd ist als Koordinatorin der Kampagne 16 Tage gegen Gewalt gegen Frauen mit über 60 Organisationen in der Schweiz vernetzt und macht Öffentlichkeitsarbeit zu genderbasierter Gewalt und wie sie vermieden werden kann.

Als Mitglied der NGO-Plattform Menschenrechte setzt sich der cfd für eine Stärkung der Menschenrechtsarbeit und für eine unabhängige Institution für Menschenrechte in der Schweiz ein.

Als Fördermitglied der Kampagne Schutzfaktor M setzt der cfd sich dafür ein, dass die Menschenrechte auch in der Schweiz beibehalten werden.

Der cfd ist im Vorstand von WIDE Switzerland vertreten, wo er inhaltlich zur menschenrechtlichen Verankerung und Verbindlichkeit von Care Arbeit mitarbeitet.

Mit Terre des Femmes hegt der cfd einen regen Austausch zu Frauenrechtsthemen.