Sprunglinks

CFD

Focus on Gender and Peace-Building

Im Rahmen des Beratungsmandats «Gender und Friedensentwicklung» für die Deza publizierte der cfd von 2003 bis 2005 die Broschüren «Focus on Gender and Peace-building». Die einzelnen Ausgaben informieren über Ansätze und Praktiken zur Förderung der Geschlechterperspektive in verschiedenen Handlungsfeldern der Friedensentwicklung.

Folgende Broschüren können Sie rechts downloaden:

Focus 2/05: Konfliktsensitivität in der Arbeit mit Frauenrechten

Dieser «Focus on Gender and Peace-building» befasst sich mit der Frage, wie in der Internationalen Zusammenarbeit (IZA) mit Frauenrechtsinstrumenten gearbeitet werden kann: Welche Möglichkeiten bietet die Arbeit mit der Frauenrechtskonvention CEDAW und der Aktionsplattform von Beijing für eine gender- und konfliktsensitive IZA?

Focus 1/05: Natürliche Ressourcen, Konflikte und Gender

Dieser «Focus on Gender and Peace-building» setzt sich mit Konflikten um Zugang zu und Nutzung von natürlichen Ressourcen auseinander. Die ungleiche Verteilung von Wohlstand, der Zerfall von Lebensgrundlagen, die Degradation der Umwelt und damit natürlicher Ressourcen sowie ungerechte ökonomische, politische und soziale Strukturen machen eine Gesellschaft anfällig für (bewaffnete) Konflikte. Sowohl die Ausgangslagen als auch die Rollen von Frauen und Männern sind in solchen Konflikten nicht dieselben. Der Focus zeigt auf, wie eine Genderperspektive in die Bearbeitung von Konflikten rund um Wasser, Land und Wald integriert werden kann.

Focus 3/04: Empowerment, Gender und Friedensförderung

Dieser «Focus on Gender and Peace-building» setzt sich mit gendersensitivem Empowerment auseinander und fragt nach dessen Bedeutung für Gewaltprävention, Konfliktbearbeitung und Friedensförderung. Anhand konkreter Beispiele untersuchen wir Frauen-Projekte in den Bereichen Bewusstseinsbildung, Anti-Gewalt-Arbeit, Zugang zu Ressourcen und Vernetzung. Dabei werden ihre Stärken und Grenzen im Hinblick auf die Förderung von Empowerment-Prozessen sichtbar und können für die Programm-/Projektplanung, die Umsetzung, das Monitoring und die Evaluation herangezogen werden.

Focus 2/04: Gender- und konfliktsensitives Programm-Management

Dieser «Focus on Gender and Peace-building» setzt sich mit gender- und konfliktsensitivem Programm-Management auseinander. Er stellt Hilfsmittel bereit, die es MitarbeiterInnen in der Internationalen Zusammenarbeit und der Humanitären Hilfe ermöglichen sollen, Programme und Projekte so zu gestalten und anzupassen, dass sie sowohl die unterschiedlichen Situationen von Frauen und Männern als auch das konfliktive Umfeld berücksichtigen.

Focus 1/04: Militarisierung und Gender in der IZA

Dieser «Focus on Gender and Peace-building» setzt sich mit der Schnittstelle von Militarisierung, Geschlechterverhältnissen und Internationaler Zusammenarbeit auseinander. Sie thematisiert die Veränderung von Bildern und Rollen von Frauen und Männern in Militarisierungsprozessen, vor, während und nach gewaltsam ausgetragenen Konflikten und setzt sie in Beziehung zur Praxis der Internationalen Zusammenarbeit, speziell der Deza und ihrer Partnerorganisationen.

Focus 1/03: Die UNO-Sicherheitsrats-Resolution 1325

Die UNO-Sicherheitsrats-Resolution 1325 wurde im Oktober 2000 verabschiedet und fordert den Einbezug der Genderperspektive und die Partizipation von Frauen auf allen Ebenen der Konfliktbearbeitung und Friedensentwicklung. Worum geht es in der Resolution 1325? Wie steht es mit ihrer Umsetzung? Was ist mehr und besser zu tun in der Entwicklungszusammenarbeit und der Friedensförderung? Antworten liefert die erste Ausgabe des «Focus on Gender and Peace-building».