Die Kampagne 2015 ist Geschichte!

 

Herzlichen Dank allen beteiligten Organisationen! Die Kampagne 2015 war ein Erfolg. Wir bleiben dran und sind weiterhin das ganze Jahr auf Social Media aktiv.

 

 

Brandneue Videos zur Kampagne

 

  

 

Menschenrechtsorganisationen, Gewerkschaften, Frauenhäuser, Selbstverteidigungsvereine und Opferhilfestellen treten bald gemeinsam an die Öffentlichkeit, um auf das Thema Gewalt an Frauen aufmerksam zu machen und zu sensibilisieren.


Animationskurzfilm "Am Anfang war es Liebe..."

 

Koordination

 

Für Infos zu Gewalt gegen Frauen, Friedensarbeit und Empowerment: cfd-Newsletter abonnieren


   

 
«Die Gewalt fängt nicht an wenn einer einen erwürgt. Sie fängt an, wenn einer sagt: ’Ich liebe dich: du gehörst mir.’»
aus dem Gedicht ‚Die Gewalt’ von Erich Fried

 

«Home sweet home» - Häusliche Gewalt ist nie privat!

 

Weltweit finden jedes Jahr zwischen dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November und dem Internationalen Menschenrechtstag am 10. Dezember Aktionen gegen Gewalt an Frauen statt. 2008 lancierte der cfd die Kampagne «16 Tage gegen Gewalt an Frauen» in der Deutschschweiz und koordiniert seither die Aktivitäten der rund 50 MitveranstalterInnen.

 

Gewalt gegen Frauen wird weltweit und in der Schweiz zu oft verharmlost und tabuisiert. Die Kampagne leistet mit ihren vielfältigen Veranstaltungen einen Beitrag dazu, genauer hinzuschauen und geschlechtsspezifische Gewalt zu bekämpfen. Keine Frau soll aufgrund ihres Geschlechts Gewalt oder Diskriminierung mehr erfahren.

 

Im Fokus der diesjährigen Kampagne steht Häusliche Gewalt, die am meisten verbreitete Form von Gewalt gegen Frauen. Auch in der Schweiz gibt es häusliche Gewalt. Und sie kommt in allen sozialen Schichten vor. Jede zweite Woche stirbt in der Schweiz eine Frau an den Folgen häuslicher Gewalt.

 

Im Rahmen der Kampagne wird die Wanderausstellung «Willkommen zu Hause» - eine Ausstellung zu Gewalt in Familie und Partnerschaft - für Berufsschulklassen und eine breite Öffentlichkeit in Bern und in Thun zu sehen sein.

 

Hier finden Sie das aktuelle Programm 2015 in PDF Format: Kalender 2015

Wegen Änderungen: Bitte konsultieren Sie das Veranstaltungsprogramm online nach Ort und nach Datum